Ein Schritt zurück

Als ich gestern Abend aus Richtung Kleinvillars nach Hause fahren wollte, musste ich unterwegs feststellen, dass die zuständige Straßenverkehrsbehörde (mutmaßlich das Landratsamt) den für den Radverkehr freigegebenen Gehweg südlich Neff nun als einen gemeinsamen Geh- und Radweg ausgeschildert hat. Damit wird der nicht wirklich für den Radverkehr geeignete Weg auch noch benutzungspflichtig, auch wenn eigentlich wieder alles dagegen spricht. Auf der Fahrbahn ist nur mäßiger Verkehr und diese ist auch einigermaßen übersichtlich. Wegen der hohen Anzahl von Knotenpunkten kann man dort eh nicht so schnell fahren.

Auf den Seitenweg aber ist die Situation allerdings geradezu gemeingefährlich:
Der Weg ist mit 1,8 – 1,9m viel zu schmel, die ERA empfiehlt für solche Wege breiten zwischen 2,5 und 3m. Die VwV-StVO verlangen 2-2,5m. Darunter ist eine Benutzungspflicht schlicht illegal. Aber nicht nur das, im Bereich des Hohberghauses verengt eine Hecke den Seitenweg auch noch auf 1,6 – 1,7m und die Sicht wird auf grade mal 15m eingeschränkt. Sollten mal wieder ein paar Leute ihre Pedelecs ausprobieren, dann braucht man nur zu warten bis es zu einen tödlichen Frontalzusammenstoß kommt, ausweichen geht ja wegen der Hecke und der Leitplanke auch nicht.15m Sicht am Hohberghaus bei 1,6 - 1,7m Wegbreite - LEBENSGEFÄHRLICH!

15m Sicht am Hohberghaus bei 1,6 – 1,7m Wegbreite – LEBENSGEFÄHRLICH!

Aufgrund der Enge des Weges ist eine höhere Geschwindigkeit als 10km/h auf keinen Fall zu rechtfertigen, möchte man nicht in Lebensgefahr schweben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>